Von Tieren und Pflanzen

Eingebettet in ein Mosaik aus bunten Streuobstwiesen präsentiert sich im Eichsfeld eine einzigartige Vielfalt an Flora und Fauna. Ein Zentrum ist der Seeburger See mit seinen rund 100 Brutvogelarten. Doch auch Bären hinterlassen im Eichsfeld ihre Spuren.

In einem Zirkus können Bären nicht artgerecht gehalten werden. Der Alternative Bärenpark Worbis ist Deutschlands erstes Tierschutzprojekt, das Bären aus tierquälerischer Haltung ein neues Zuhause bietet. Auf einer vier Hektar großen Freianlage lernen die Tiere, ihre natürlichen Instinkte zu nutzen. Ein Wolfsrudel als „Therapeutenteam“ hilft dabei. Besucher sind die scheinbar Eingesperrten, wenn sie durch einen Wildtiertunnel geführt werden, während sich Bär und Wolf links und rechts von ihnen in der Natur tummeln.

Gleich 22 bedrohte Haus- und Nutztierrassen leben im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen. In einem Bauerngarten, einem Bienenhaus und einer Insekten-Nistwand sowie einem Damwild-Gehege finden sich weitere Lebensräume für wilde und zahme Tiere. Das im Jahr 2010 gebaute Kika-Baumhaus lädt Kinder zur Naturbeobachtung ein. Auch das Naturschutzgroßprojekt „Grünes Band Eichsfeld-Werratal“ geht auf eine Initiative von Heinz Sielmann zurück. An der ehemaligen innerdeutschen Grenze wurden 56 vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten entdeckt.

Im südwestlichen Eichsfeld erstreckt sich der Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal. Informationen über seine unterschiedlichen Lebensräume hält das Informationszentrum in Fürstenhagen bereit. Von dort aus führt ein Eibenlehrpfad durch einen der größten Eibenbestände Europas. Folgt man dem Zeichen der Silberdistel auf dem Naturlehrpfad der Dieteröder Klippen, durchwandert man trockene Kalkmagerrasen und duftende Wacholderheiden. Zum Informationszentrum gehört ein skurril geformtes Baumhaus, welches Kinder magisch anzieht. Daneben bietet das Team des Naturparks Umweltbildung, die Natur mit allen Sinnen erleben lässt. Ob Erlebniswanderungen oder Projekttage, der unmittelbare Zugang zur Natur steht hierbei im Vordergrund. Es werden methodisch die Sinne angesprochen und Wissen direkt in der Natur vermittelt.

Nützliche Adressen

Alternativer Bärenpark Worbis
Duderstädter Allee 49
37339 Leinefelde-Worbis
Tel.: 0 36 074 – 20 09 0
Fax: 0 36 074 – 20 09 19
worbis(at)baer.de
www.baer.de

Öffnungszeiten:
März – Oktober täglich 10–18 Uhr
November – Februar täglich 10–16 Uhr

Einlassschluß ist jeweils eine Stunde vorher

Heinz-Sielmann Stiftung
Gut Herbigshagen
37115 Duderstadt
Tel.: 0 55 27 – 91 40
Fax: 0 55 27 – 91 41 00
info(at)sielmann-stiftung.de
www.sielmann-stiftung.de

Öffnungszeiten:
März – Oktober täglich 10–18 Uhr
November – Februar täglich 10–16 Uhr
 

Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
Verwaltung
Dorfstraße 40
37318 Fürstenhagen
Tel.: 0 36 1 – 57 3915 640
Fax: 0 36 1 – 57 3915 641
poststelle.ehw@nnl.thueringen.de
www.naturpark-ehw.de