< Reformationsausstellung der Galerie in der Burg wird am kommenden Sonntag eröffnet

11. April 2017

Almauftrieb des Harzer Roten Höhenviehs auf Gut Herbigshagen

Landwirtschaft mit Tradition - der Almauftrieb wird seit jeher feierlich begangen

Am Sonntag, den 23. April, findet im Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen der Viehaustrieb des Harzer Roten Höhenviehs statt. Ab 15:00 Uhr öffnen sich die Tore für 20 Kühe und Rinder.

 

Der feierliche Almauftrieb findet unter dem Motto „Eichsfeld trifft Harz“ statt. Daniel Wehmeyer wird Interessantes und Kurzweiliges zum Harzer Roten Höhenvieh, der Tradition sowie zum Biolandbetrieb zum Besten geben. Wehmeyer ist Pächter der landwirtschaftlichen Flächen auf Gut Herbigshagen.

 

Die Wintermonate haben die Wiederkäuer vor Kälte und Wind geschützt verbracht, doch jetzt steht das Gras wieder in vollem Saft und wartet nur darauf, von den rosafarbenen Mäulern abgezupft zu werden. Wenn die Tiere endlich wieder das frische Grün der Weiden unter ihren Klauen spüren können, ergeben sich beeindruckende Szenen.

 

Das Rote Höhenvieh ist die älteste und traditionsreichste Mittelgebirgsrasse Deutschlands. Sie geht wahrscheinlich auf das rote einfarbige germanisch-keltische Rind zurück, durch vielfache Kreuzung bis zum Mitteldeutschen Rotvieh und heutigem Roten Höhenvieh. Die ersten „roten Ahnen“ lebten schon in vorchristlicher Zeit. Im Harz stellte die Haltung des Roten Höhenviehs neben der Waldwirtschaft und dem Bergbau eine wichtige Lebensgrundlage dar. Dem ersten Viehaustrieb kam im nördlichsten Mittelgebirge nach langen beschwerlichen Wintern eine besondere Bedeutung zu. Der Almauftrieb wird seit jeher feierlich begangen, daher wird auch kulinarisch etwas geboten: Auf dem Grill wird Wehmeyers original Rinderbratwurst aus eigener Fertigung aufgelegt, Kaffee und Eichsfelder Kuchen runden das Angebot ab.

Was:

Almauftrieb Rotes Harzer Höhenvieh „Harz trifft Eichsfeld“

Wann:

23. April 2017, 15:00 – 18:00 Uhr

Wo:

Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen,
37115 Duderstadt

Wie viel:

Eintritt frei

Infos:

Tel. 05527 914-0, info(at)sielmann-stiftung.de