< Durch das wilde Steinatal

12. April 2018

Pfarrer und Astronom

Das zweite Heft (März/April) des 62. Jahrganges der Eichsfelder Heimatzeitschrift (EHZ) ist soeben erschienen und besticht ein weiteres Mal durch seine Themenvielfalt. So wirft Mathias Degenhardt eingangs einen Blick auf das Eichsfeld 1933, das Jahr der Machtergreifung Hitlers vor 85 Jahren. Den letzten „freien“ Wahlen in der Weimarer Republik im selben Jahr ist auch der Beitrag von Felix Tasch gewidmet. Mit dem Dorf Faulungen, das durch den Handel geprägt wurde, macht Peter Anhalt bekannt. Alfred Sonntag stellt die frühere Dorfverfassung von Martinfeld sowie die Dienste und Abgaben an das adlige Gut vor. Die wechselvolle Geschichte eines Fachwerkhauses im Eichsfelddorf Kalteneber beschreibt Bernhard Lange. Gerold Grimm, Wigbert Iseke, Gerd Stubenitzky und Dr. Gerd Leuckefeld beleuchten die Geschichte der Leinefelder Kirchengemeinde „St. Maria Magdalena“. Anlässlich des 175. Geburtstages von Anton Thraen in diesem Jahr, würdigt Gerhard Conrad ausführlich Leben und Wirken dieses Eichsfelder Priesters und Astronomen. Die bewährten ständigen Rubriken sowie der Wallfahrtskalender 2018 runden das aktuelle Heft ab.

 

Interessenten, die die Heimatzeitschrift kennenlernen möchten, können ein kostenloses Leseexemplar der aktuellen Ausgabe anfordern bei: Verlag Mecke Druck, Postfach 1420, 37107 Duderstadt oder im Internet unter www.meckedruck.de/eichsfeld

 

Ausführlichere Infos und eine Leseprobe zu dem aktuellen Heft können im Internet http://www.meckedruck.de/buch1005 abgerufen werden.