Wallfahrtsort Etzelsbach bei Steinbach

Aus dem Grün einer prächtigen Lindengruppe in einem Talgrund unweit des Dorfes Steinbach lugt der Turm der Wallfahrtskapelle von Etzelsbach hervor. Hierher finden alljährlich vier Wallfahrten statt, von denen die "Pferdewallfahrt" anläßlich des Festes "Mariä Heimsuchung" eine Besonderheit darstellt.

Eine erste Nachricht von Etzelsbach als Wallfahrtsort enthält der Schadensbericht des Zisterzienserinnenklosters in Beuren aus dem Jahr des Bauernkrieges 1525, worin beklagt wird, daß "unser Liben Frauenkerchen zu Etzelßpache und des bruders huße" abgebrannt sei.

Im Jahr 1555, als die Pest "das große Sterben" verursachte, begannen die Wallfahrten von neuem, obwohl in Etzelsbach nur ein Bildstock existierte. Sie währten bis zum Dreißigjährigen Kriege und wurden nach 1645 wieder aufgenommen.

 

Öffnungszeiten:

Außerhalb der Wallfahrtszeiten bleibt die Kirche geschlossen.

Info für Behinderte:

Rollstuhlfahrer können die naturbelassenen Wege benutzen, die Wiese wird mit einbezogen.

Aktuelles:

Pferdewallfahrt am 2. Sonntag nach dem Fest "Mariä Heimsuchung"
Fest "Mariä Schnee" am 5.August
Fest "Mariä Himmelfahrt" am 15. August oder am Sonntag danach
Fest "Mariä Geburt" am Sonntag um dem 8. September