Palmsonntagsprozession in Heiligenstadt

Einen Höhepunkt im kirchlichen Lebens des Eichsfeldes bildet die große Leidensprozession, die sich alljährlich am Sonntag vor Ostern ( auch Palmsonntag ) durch die Straßen Heiligenstadts bewegt.

Der Ursprung dieser in ihrer Art in Deutschland einmaligen Prozession liegt wahrscheinlich schon im frühen Mittelalter. In der jetzigen Form wurde sie von den Jesuiten neu belebt. An der äußeren Form hat sich bis heute kaum etwas geändert. Noch heute werden lebensgroße Passionsdarstellungen auf dem festgelegten Weg durch die Straßen der Stadt getragen, sie stellen den Leidensweg Christi dar. Die ergreifenden Bildszenen ziehen immer wieder Tausende Gläubige aus allen Teilen unseres Landes an.

 

Info für Behinderte:

Ein öffentliches behindertengerechtes WC befindet sich im Heinrich-Heine-Kurpark.

Vor Beginn der Prozession wird der innerstädtische Bereich für den Autoverkehr gesperrt. Im äußeren Stadtbereich werden Parkplätze zur Verfügung gestellt.

Aktuelles:

Die Leidensprozession beginnt am Sonntag vor Ostern um 14.00 Uhr in der Lindenallee.
Nach Beendigung der Prozession (Dauer ca. 2 Stunden) findet die Abschlussandacht statt.