Ferienticker: Rund um den Sommerstein

Ein perfekter Familientag

Der Alte Bahnhof in Heyerode wurde 1911 erbaut als Bahnhof der Strecke Mühlhausen-Treffurt. 1998 eröffnete hier eine Gaststätte.

Speziell für Kinder lädt ein Kinderbauernhof zum Anschauen, Streicheln und Mithelfen ein. Sogar Reiten kann man auf dem Gelände. Die Tieren warten auf Besuch. Gleich nebenan befindet sich ein Abenteuerspielplatz.

Sehr bekannt im Eichsfeld ist das Grenzhaus. 1650 war es von Kursachsen als Mitinhaber der angrenzenden Vogtein Dorla erbaut worden. Neben dem Erbauungsjahr trägt es das Mainzer Rad und den in Stein gehauenen sächsischen Rautenkranz. Sie dienen gleichsam als Wegweiser: Schaut man auf das Mainzer Rad und fährt durch das Haus gelangt man ins Eichsfeld, auf der einen Seite des Hainichs. Sieht man den Rautenkranz gelangt man auf die andere Seite des Hainichs in die Vogtei bzw. nach Sachsen. Auch die alte Heerstraße führte von Langensalza durch das gewölbte Tor eines alten Turmes in das Werratal. Das Grenzhaus war gleichzeitig der westlichste Grenzpunkt und eine alte Zollstätte der Vogtei Dorla. Heute ist es zur Hälfte ein Forsthaus und zum anderen dient es als Atelier des Malers Vogeley.

Das Ziel der Wanderung ist das Waldbad. Es liegt idyllisch im Ritzhausener Tal umgeben von Sommerstein- und Wintersteinberg

 

Für weitere Informationen und Track-Führung:

« zurück
Kontakt Veranstaltungen

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen