Grenze im Museum

Dem vorerst letzten Kapitel der Deutschen Geschichte widmen sich gleich zwei Museen im Eichsfeld. Angesichts erhaltener Grenzanlagen wird die Erinnerung an die deutsche Teilung und Wiedervereini­gung lebendig gehalten.

Im Grenzmuseum Schifflersgrund bei Sickenberg gilt es nicht nur, einen Grenzbeobachtungsturm und ein erhaltenes Stück Grenzzaun zu würdigen. Überaus sehenswert sind auch die vielen Text- und Bilddokumentationen sowie die Fahrzeuge aus der Zeit des geteilten Deutschlands. Zudem organi­siert das Museum immer wieder Ausstellungen zu interessanten Themen.

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld in Teistungen am ehemaligen Grenzübergang zwischen Duderstadt und Worbis setzt auf Wissens­vermittlung durch Zeitzeugen. Auf dem riesigen Außengelände wird je­dem Besucher anhand von Gitterzäunen, Wachtürmen und Gräben plastisch vor Augen geführt, wie menschenverachtend die ehemalige Grenze war. Seit 2010 präsentiert sich das Museum mit einem modernisierten Konzept: Ein interaktives Deutschlandmodell und Dioramen ziehen Besucher in ih­ren Bann. Die angeschlossene Bildungsstätte ergänzt das Angebot mit jährlich bis zu 190 Veranstal­tungen.

Grenzmuseum Schifflersgrund
37318 Asbach/Sickenberg
Tel.: 0 36 087– 98 40 9
Fax: 0 36 087– 98 41 4
info@grenzmuseum.de
www.grenzmuseum.de

Öffnungszeiten:
November – Februar
Dienstag – Freitag 10–16 Uhr
Samstag – Sonntag 11–16 Uhr
Montag Ruhetag

März – Oktober
Montag – Sonntag 10–17 Uhr

Grenzlandmuseum Eichsfeld
Duderstädter Straße 5
37339 Teistungen
Tel.: 0 36 071 – 97 11 2
Fax: 0 36 071 – 97 99 8
info@grenzlandmuseum.de
www.grenzlandmuseum.de

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 10–17 Uhr
Montag Ruhetag

Kontakt Video

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen