Grenze im Museum

Dem vorerst letzten Kapitel der Deutschen Geschichte widmen sich gleich zwei Museen im Eichsfeld. Angesichts erhaltener Grenzanlagen wird die Erinnerung an die deutsche Teilung und Wiedervereini­gung lebendig gehalten.

Im Grenzmuseum Schifflersgrund bei Sickenberg gilt es nicht nur, einen Grenzbeobachtungsturm und ein erhaltenes Stück Grenzzaun zu würdigen. Überaus sehenswert sind auch die vielen Text- und Bilddokumentationen sowie die Fahrzeuge aus der Zeit des geteilten Deutschlands. Zudem organi­siert das Museum immer wieder Ausstellungen zu interessanten Themen.

Das Grenzlandmuseum Eichsfeld in Teistungen am ehemaligen Grenzübergang zwischen Duderstadt und Worbis setzt auf Wissens­vermittlung durch Zeitzeugen. Auf dem riesigen Außengelände wird je­dem Besucher anhand von Gitterzäunen, Wachtürmen und Gräben plastisch vor Augen geführt, wie menschenverachtend die ehemalige Grenze war. Seit 2010 präsentiert sich das Museum mit einem modernisierten Konzept: Ein interaktives Deutschlandmodell und Dioramen ziehen Besucher in ih­ren Bann. Die angeschlossene Bildungsstätte ergänzt das Angebot mit jährlich bis zu 190 Veranstal­tungen.

Grenzmuseum Schifflersgrund
37318 Asbach/Sickenberg
Tel.: 0 36 087– 98 40 9
Fax: 0 36 087– 98 41 4
info@grenzmuseum.de
www.grenzmuseum.de

Öffnungszeiten:
November – Februar
Dienstag – Freitag 10–16 Uhr
Samstag – Sonntag 11–16 Uhr
Montag Ruhetag

März – Oktober
Montag – Sonntag 10–17 Uhr

Grenzlandmuseum Eichsfeld
Duderstädter Straße 5
37339 Teistungen
Tel.: 0 36 071 – 97 11 2
Fax: 0 36 071 – 97 99 8
info@grenzlandmuseum.de
www.grenzlandmuseum.de

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 10–17 Uhr
Montag Ruhetag

Kontakt Video