Weg der Geschichte

Der Rundwanderweg gegen das Vergessen

Der "Weg der Geschichte" ist ein Rundwanderweg gegen das Vergessen. Der Weg führt entlang der ehmemaligen innerdeutschen Grenze auf niedersächsischer Seite und thüringischer Seite nahe dem Dorf Kirchgandern.Entlang des Weges wird mit Informationstafeln über persönliche Erlebnisse und Erfahrungen von Zeitzeugen aus der Region über die DDR-Zeit berichtet. Dadurch wird die Geschichte wieder wieder in die heutige Zeit geholt, damit wachgehalten wird, was die Menschen damals erlebt haben.                

Höhenprofil                     

Der Weg ist ca. 7 km lang und führt zunächst mit dem Kreuzweg zur Magdalenenkapelle,wahlweise durch den Wald oder auf der Straße. Danach verläuft er den Kolonnenwegsteil hinunter und über einen Feldweg hinter dem Pferdeberg entlang. Über den Leine-Heide-Radweg geht es zurück zum Ausgangspunkt nach Kirchgandern.

Entstehung

Der Weg wurde von der Kolpingjugend in Erfurt / Thüringen gestaltet. Die Idee zum Projekt entstand zur bundesweiten „72-Stunden-Sozialaktion” im Juni 2013. Bei dieser Aktion wurden Zeitzeugen zu ihren Erlebnissen während der deutschen Teilungbefragt. Unter ihnen waren Menschen aus Ostund West, Menschen die geflohen sind sowie ein Grenzsoldat. Zusätzlich haben Grundschulkinder Bilder gemalt von ihren Vorstellungen der „Grenze”. Mit diesen Inhalten und weiteren Fotos wurden die Tafelngestaltet und aufgestellt

Zum Flyer (Strg+klicken): Flyer "Weg der Geschichte"

Kolpingjugend DV Erfurt

Hospitalstraße 13

37308 Heiligenstadt

E-Mail: info@wegdergeschichte.de

Kontakt Veranstaltungen

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen